Menü
02353.9160

Seniorenzentrum Halver

Lernmotivierte, junge Menschen lächeln auffordernd in die Kamera

Fort- und Weiterbildungen

Die Ausbildung zukünftiger Fachkräfte in der Pflege bekommt eine immer stärkere Bedeutung, um langfristig, qualifizierte Fachkräfte für die eigene Pflegeeinrichtung, zu sichern. Eine fachgerechte Anleitung der Auszubildenden durch Praxisanleiter ist Voraussetzung für eine praxisorientierte, qualifizierte und bedarfsgerechte Ausbildung.
Die Einrichtung profitiert vom werkseigenen Bildungszentrum in Solingen durch ein großes Angebot von Fort-, Weiterbildungs- als auch Schulungsangeboten. Um sowohl den gesetzlichen als auch den Kundenanforderungen gerecht zu werden, ist eine ständige Fortbildung unserer Mitarbeiter erforderlich. Zu den Methoden zur Aneignung von Wissen gehören Aus-, Fort- und Weiterbildung, Praxisanleitung, sowie eigene Recherche in Fachliteratur, Internet, weiteren Medien und die Teilnahme an Veranstaltungen (Messen, Fachkongressen, Fachdiskussionen, Fachgesprächen, Workshops) etc.

Die Ermittlung des Fortbildungsbedarfes setzt sich aus gesetzlichen und normativen Vorgaben, neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen, der Personalentwicklung und persönlicher Fähig- und Fachlichkeit als auch aus Wünschen zusammen.
Bedarfe und Wünsche ermitteln sich wiederum aus jährlich stattfindenden Gesprächen zwischen Mitarbeitern und Vorgesetzten, jährlich stattfindenden Befragungen, Prüfungen intern und extern sowie Auswertungen bereits erfolgter Fortbildungen.
Unter Berücksichtigung der Ressourcen und Machbarkeit entsteht jährlich ein prospektiver Fortbildungsplan, der von der Mitarbeitervertretung als auch vom Vorstand genehmigt werden muss. Dieser steht, zur jederzeitigen Einsicht, allen Mitarbeitern zur Verfügung.

Beispiele zur Entsprechung gesetzlicher, normativer und weiter Vorgaben

  • Regelmäßige Schulungen zu Notfällen
  • Regelmäßige Ausbildungen/Aufrischungen zu Ersthelfern und Brandschutzhelfern
  • Jährliche Schulungen der Expertenstandards
  • Jährliche Mitarbeiterunterweisungen von Gefährdungsbeurteilungen
  • Jährliche Brandschutzunterweisungen
  • Jährliche Hygieneunterweisungen
  • Jährliche Gefahrstoffunterweisungen

Bestehende Zertifikate werden regelmäßig aufgefrischt

  • zur Betreuungskraft nach § 43b
  • zum Brandschutzbeauftragten
  • zum Hygienebeauftragten
  • zum Qualitätsmanager
  • zu Wundexperten
  • zu Sicherheitsbeauftragten
  • zu Praxisanleiter für Auszubildende

Weiterhin gibt es regelmäßig Schulungen, Fort-/Weiterbildungen  

  • zur palliativen Versorgung
  • zur gerontopsychiatrischen Fachkraft
  • zum Gesundheitsschutz
  • zu Führungsthemen
  • zur Kommunikation/Information
  • zur Stressbewältigung
Top